Rezensionen

Muscheln, Mord und Meeresrauschen | Christiane Franke & Cornelia Kuhnert

Wieder einmal Cosycrime mit Lokalkolorit

Nummer fünf der Ostfriesen-Krimis mit Henner, Rudi und Rosa. Ich „arbeite“ mich langsam weiter durch diese lesens- und hörenswerte Reihe. Auch dieses Buch habe ich als Hörbuch genossen, meistens unterwegs zu Fuß oder in Bus und Bahn.

Ein spannender Fall:

Gleißendes Licht | Marc Sinan

Wortgewaltig, poetisch und dabei fesselnd

Dieses Buch ist das Romandebüt eines Berliner Komponisten und Gitarristen. Sein Hauptheld Kaan ist ebenfalls Gitarrist und Komponist und hat wie der Autor armenische, türkische und deutsche Wurzeln.

Marc Sinans Roman ist wortgewaltig und poetisch, dabei immer sehr präzise die jeweilige Szenerie schildernd, so dass ich nach ein paar Abschnitten regelrecht gefesselt war.

Fish! – Noch mehr Fish! – Für immer Fish!: Dreimal ungewöhnliche Motivation in einem Band | Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen

Vor einigen Jahren hatte ich das erste der drei Bücher, die in diesem Band zusammengefasst sind, gelesen. Es war einer der ersten Ratgeber in Form einer Geschichte, die mir begegnet sind.

Ewig währt am längsten – Tante Ernas letzter Tanz | Markus Orths

Witzig, dabei etwas makaber, aber trotzdem herzerwärmend

Ich bin auf dieses Buch vor allem deshalb aufmerksam geworden, weil ich es als Hörbuch gelesen vom Schauspieler Bjarne Mädel gefunden habe. Den sehe und höre ich sehr gern.

Die Geschichte ist aus der Sicht des etwa 40jährigen Benno erzählt, der seine Eltern in einem Dorf am Niederrhein besucht, wo er aufgewachsen ist.

Wehrlos | Nora Benrath

Lesehighlight!

In diesem Thriller geht es um Kindesentführung – auf eine ganz besonders perfide Art und Weise – mittels anderem Kind. Als ich den Klappentext dieses Buches gelesen hatte, lief es mir kalt den Rücken hinunter und ich wusste nicht, ob das die richtige Lektüre für mich sein würde.

Doch nachdem ich das Buch nun gelesen habe, ist eins für mich klar: Das wird garantiert eins meiner Lesehighlights 2023. Das sage ich schon jetzt, obwohl das Jahr erst ein paar Tage alt ist.