Rezensionen

Alle Farben meines Lebens | Cecelia Ahern

Farbgefühle

Die Hauptfigur Alice kann zu jedem Menschen besondere Farben sehen. Diese zeigen ihr, was der Mensch fühlt und sogar, ob er hinterhältig oder aufrichtig ist. Sie wird im Laufe der Zeit immer besser darin, d. h. die Farbempfindungen werden immer intensiver. Wie eine Aura um den jeweiligen Menschen herum sehen sie für Alice aus.

Nur Rita raste rasanter | Dany R. Wood

Albern und spannend zugleich!

Ich liebe diese Art von Humor! Ein wenig albern und klamaukig, aber mit sehr viel Herz!

Jupp Backes ermittelt wieder und bekommt diesmal sogar Hilfe von einem Kommissar aus Schweden. Jupps Frau Inge und natürlich Oma Käthe, die mal wieder eine neue Geschäftsidee hat, gehören einfach dazu. Schon das Buchcover macht gute Laune: Bunt und fröhlich anzuschauen – passend zum Inhalt.

Katherine Neville | Das Montglane-Spiel

Lässt sich in keine „Schublade“ stecken!

Dieses Buch hatte ich bereits 1995 gelesen und damals zu meinem Lieblingsbuch ernannt. Vor kurzem fiel es mir wieder ein und ich wollte es mir wieder beschaffen – entweder aus einer Bibliothek ausleihen, günstig bei einem Gebrauchtbuchhändler kaufen oder bei Tauschticket eintauschen.

Aber als hätte ich es bestellt, stand es mitten im öffentlichen Bücherschrank bei mir in der Gegend. Ziemlich magisch!

Als das Böse kam | Ivar Leon Menger

Tolle Idee, sehr spannend geschrieben, nur leider nicht ganz durchdacht.

Zuerst dachte ich, ich lese ein Jugendbuch. Kein Wunder, denn die Geschichte wird von der 16-jährigen Juno erzählt. Sie lebt mit Eltern und jüngerem Bruder auf einer Insel jenseits der Zivilisation, allerdings in einem recht komfortablen Blockhaus mit einem Bunker im Keller, der die Familie vor Gefahr („den Fremdlingen“) schützen soll.

Da das bis dahin die einzigen Lebenserfahrungen der Kinder sind, ist die naive Erzählweise von Juno kein Wunder. Sie passt hervorragend und ist dabei erstaunlich packend.

Richter morden besser | Thorsten Schleif

Du magst es gerecht und schmunzelst gern? Dann lies dieses Buch!

Siggi Buckmann ist Amtsrichter, Mitte fünfzig, ein gemütlicher und netter Typ. Tagtäglich schlägt er sich mit Straftaten herum, aber noch schlimmer ist eigentlich der ganze Justizapparat. Um den auszuhalten, braucht er schon eine Menge schwarzen Humors.

So bekommen dann einige „Kollegen“ lustige Spitznamen, wie z. B. Duracell oder Mr. Burns, sonst könnte er mit denen wohl überhaupt nicht klarkommen.

Nur du und ich | Laure van Rensburg

Psychothriller vom Feinsten!

Dieser Thriller ist eine große Überraschung. Es ist ein sehr gelungener und außergewöhnlicher Psychothriller.

Am Anfang wird sofort klar, dass das romantische Wochenende der beiden Hauptfiguren Ellie und Steven ein mörderisches Ende finden wird. Denn zuerst ist eine Szene beschrieben, in der ein Polizist den Tatort untersucht und ein Rettungswagen eine überlebende Person in ein Krankenhaus bringt.

Rahul Raina | Bekenntnisse eines Betrügers

Indien – witzig, spannend und zum Nachdenken.

Dieser Roman spielt in Delhi. Der junge Ramesh hat ein Business. Er ist „Bildungsberater“. So lautet seine offizielle Bezeichnung. In Wirklichkeit betreibt er professionellen Prüfungsbetrug und legt für Kinder reicher Eltern die Uni-Aufnahmeprüfungen ab.

Das läuft alles ganz gut und ist auch recht einträglich für Ramesh, bis er für Rudraksch alias Rudi – einen verwöhnten und nervigen Teenager – Jahrgangsbester wird. Von da an läuft alles ziemlich aus dem Ruder.

Un-su Kim | JAB

Ungewöhnliche Charakterstudien – von gefühlvoll feinsinnig bis hin zu grotesk.

Acht Kurzgeschichten des koreanischen Autors Un-su Kim finden sich in diesem Buch. Sie haben eines gemeinsam: Sie spielen meistens in hoffnungslosen Situationen. Aber trotzdem sind sie nicht durch und durch schwermütig, sondern tragen auch immer etwas Komisches in sich, wenigstens zum Schmunzeln.