Rezensionen

Rahul Raina | Bekenntnisse eines Betrügers

Indien – witzig, spannend und zum Nachdenken.

Dieser Roman spielt in Delhi. Der junge Ramesh hat ein Business. Er ist „Bildungsberater“. So lautet seine offizielle Bezeichnung. In Wirklichkeit betreibt er professionellen Prüfungsbetrug und legt für Kinder reicher Eltern die Uni-Aufnahmeprüfungen ab.

Das läuft alles ganz gut und ist auch recht einträglich für Ramesh, bis er für Rudraksch alias Rudi – einen verwöhnten und nervigen Teenager – Jahrgangsbester wird. Von da an läuft alles ziemlich aus dem Ruder.

Un-su Kim | JAB

Ungewöhnliche Charakterstudien – von gefühlvoll feinsinnig bis hin zu grotesk.

Acht Kurzgeschichten des koreanischen Autors Un-su Kim finden sich in diesem Buch. Sie haben eines gemeinsam: Sie spielen meistens in hoffnungslosen Situationen. Aber trotzdem sind sie nicht durch und durch schwermütig, sondern tragen auch immer etwas Komisches in sich, wenigstens zum Schmunzeln.

Eva Heller | Der Mann, der‘s wert ist

Gute-Laune-Lektüre!

Unscheinbar und zerlesen stand dieses Buch in einem öffentlichen Bücherschrank. Es stammt vom Anfang der neunziger Jahre. Ich hatte nur mal kurz hineingesehen und es hatte mich gepackt.

Erzählt wird die Geschichte einer jungen Frau, Viola Faber. Sie hat gerade ihr Studium der Innenarchitektur beendet und ist nach der dazugehörigen Feier im Begriff, mit ihrem Traummann Benedikt in eine großartige Zukunft zu starten. Diesen Anschein hat es zunächst. Aber dann kommt es anders, ganz allmählich.

Margje Woodrow | Truth – Bist du bereit für die Wahrheit?

Gänsehaut beim Lesen!

Eigentlich gehöre ich nicht zur Zielgruppe dieses Thrillers, denn das hier ist ein Jugendbuch. Aber durch eine Leseprobe hatte mich die Autorin derart gefesselt, dass ich das Buch unbedingt ganz lesen wollte.

Die Hauptheldin Juul hat ihren älteren Bruder Milan durch einen Autounfall verloren. Er fuhr gegen einen Baum. Juuls Familie hat sich von dem Schock noch immer nicht erholt.

Juul bekommt anonyme Trauerkarten. Deren Absender fordert sie auf, ziemlich groteske „Dares“ auszuführen, wofür sie im Gegenzug die Wahrheit über Milans Unfall erfahren soll, anbei ein erschreckendes Foto von Milan. Ihr Bruder hatte „Truth or Dare“ („Wahrheit oder Pflicht“) exzessiv betrieben samt dazugehörigem Youtube-Kanal und nun soll Juul ihre Dares filmen.

Petra Hammesfahr | Stille Befreiung

Beklemmender Nervenkitzel!

Gleich im Prolog beginnt dieser Psychothriller mit einem beklemmenden Albtraum. Diesen hat die Hauptperson Sanda, und zwar aufgrund realer Erlebnisse einer bestimmten Nacht, die mit „Sommernachtsalbtraum“ übertitelt ist. Sie zieht sich durch das Buch und ist episodenhaft eingeschoben. Darin geht es eindeutig um brutalen Missbrauch.

Dann werden Geschehnisse aus dem Alltag beschrieben. Fast alles ist aus der Sicht von Sandra erzählt. Sandra, die Hauptfigur, stammt aus recht behüteter Umgebung und nabelt sich von ihrer Familie ab. Dabei fällt sie auf einen Blender herein, entgegen aller Warnungen.

Jan Weiler | Der Markisenmann

Spannend, humorvoll und dabei einfühlsam.

Kim ist fünfzehn und hat etwas Schlimmes angestellt. Das hat nichts mehr mit Teenager-Rebellion zu tun. Dafür musste sie sogar einige Zeit in die Psychiatrie für Jugendliche. Nun wird sie in den Ferien zu ihrem leiblichen Vater „abgeschoben“. Ihre Mutter, ihr Stiefvater und ihr Halbbruder machen während dessen Urlaub in Florida.

Ihren leiblichen Vater kennt sie bis dahin nicht. Seit ihrem zweiten Lebensjahr hatte sie keinen Kontakt mehr zu ihm. Nun stellt sich heraus, dass er gar nicht weit von Köln lebt, wo Kim und ihre jetzige Familie wohnen, und zwar in Duisburg. Er wohnt jedoch nicht in einer richtigen Wohnung oder in einem Haus, sondern in einem abgeteilten Bereich einer Lagerhalle. Diese Halle ist voll mit Markisen aus DDR-Beständen, in zwei altmodischen Designs. Sein „Geschäft“ besteht darin, sie zu verkaufen, zumindest versucht er das seit nunmehr vierzehn Jahren.

Petra Hammesfahr | Merkels Tochter

Sehr spannend.

Hein Merkel war Polizist und kam, als seine Tochter Irene acht Jahre alt war, wegen Mordes ins Gefängnis. Seine Tochter sieht er erst wieder, als sie erwachsen ist. Aus dem Klappentext wusste ich zwar vorab, dass Irene zum Mordopfer werden würde. Dennoch war das Buch durchweg spannend. Wahrscheinlich wäre es aber noch besser gewesen, diesen Mord nicht schon vorher zu verraten.

Julia Mattera | Der Koch, der zu Möhren und Sternen sprach

Einfach schön.

Ich konnte am Anfang überhaupt nicht einordnen, welche Art von Geschichte das hier werden würde. Dennoch hatte die Autorin mich von Anfang an in ihren Bann gezogen.

 „Es will schon gekonnt sein, ein Frühstücksbrot in einen Zichorienkaffee zu tunken.“ Das ist der erste Satz. Ich mag Bücher mit besonderen ersten Sätzen. Damit wird der Protagonist Robert Walch eingeführt und dieser Satz passt einfach zu ihm. Er beschreibt seine allmorgendliche Frühstücksroutine.

Gloria Gray | Zurück nach Übertreibling

Außergewöhnlich, aber verbesserungsfähig

Die Hauptperson ist Vikki Victoria, Transfrau, ziemlich auffällig. Sie ist in Gefahr, denn sie wird vom Toni bedroht. Der ist aus dem Knast ausgebrochen. Die Geschichte entwickelt sich zu einem rasanten Roadmovie. Eine Motorradgang und ein türkischer Drogenclan kommen auch noch vor und es geht auch noch um Entführung.