Mrs Potts‘ Mordclub und der tote Nachbar | Robert Thorogood

Noch schlauer und lustiger als Miss Marple.

Judith Potts ist professionelle Kreuzworträtselautorin und mit ihren 77 Jahren äußerst fit. Sie ist unheimlich neugierig und lässt sich nicht davon abbringen, dass ihr Nachbar ermordet wurde. So wird sie selbst zur Hobbyermittlerin in diesem und weiteren Morden und sucht sich dabei Unterstützung von zwei Frauen, mit denen sie sich anfreundet. Das sind Becks Starling, die Frau des Pfarrers, und Suzie Harris, eine Hundesitterin.

Die beiden sind auch irgendwie Originale und grundverschieden. Becks (eigentlich Rebecca) ist Ordnungs- und Putzfanatikerin. Damit bildet sie das krasse Gegenteil zu Judith Potts. Auch Suzie ist eine sehr liebenswerte Person, die für andere durchs Feuer (oder auch durchs Wasser) geht.

Die Story enthält von vorne bis hinten diesen typischen feinsinnigen britischen Humor. Genau so etwas fällt mir ein, wenn jemand „very british“ sagt.

Beim Lesen habe ich immer wieder Miss Marple vor meinem geistigen Auge gesehen, denn Judith Potts ist von ihrer Art im Umgang mit Menschen her in etwa wie sie: ausgesprochen höflich, egal mit wem sie redet. Hinzu kommt noch ihr Sinn für Ironie und sie ist mindestens so scharfsinnig wie Agatha Christies Hauptfigur.

Ihr Umhang, den sie zu allen Gelegenheiten trägt, weht hinter ihr her wie ein Superman-Cape, vor allem, wenn Sie mit dem Fahrrad fährt. Ich denke, dass dieser Umhang den gleichen Kultstatus erringen kann wie der knautschige Trenchcoat von Columbo.

Die Geschichte entwickelt sich neben allem Humor – und davon ist eine Menge enthalten – zu einem sehr spannenden und kniffligen Krimi. Zunächst scheint in dem Fall kaum etwas zusammenzupassen oder logisch zu sein. Doch am Ende fügen sich alle Teile wie bei einem Puzzle zusammen. Den Abschluss bildet ein großartiger Showdown mit anschließender Szene um ein persönliches Geheimnis der Hauptheldin. Schon das ist fast wie ein eigener kleiner Krimi.

Obwohl dieses Buch der erste Teil einer Reihe ist, ist es in sich abgeschlossen. So etwas mag ich sehr. Manchmal gibt es in Reihen Cliffhanger, damit man „gezwungen“ wird, den nächsten Teil auch noch zu lesen. Aber hier kann und werde ich mich freiwillig dafür entscheiden.

Fazit: Dieser „Cosycrime“-Roman ist rundherum gelungen. Er hat alles, was zu einem typischen Krimi gehört – Spannung von vorne bis hinten – und ist nebenbei noch lustig. Die Hauptheldinnen sind mir sehr sympathisch und manche Situationen sind überaus komisch. Nun gut, manches ist nicht realistisch, aber wer will das schon bei solch einem Buch? Diese Geschichte macht mich neugierig auf den nächsten Teil.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen.

Details

Autor:Robert Thorogood
Titel:Mrs Potts‘ Mordclub und der tote Nachbar
Genre:Krimi
Verlag:Kiepenheuer & Wisch
Erscheinungsjahr:2022
Seitenanzahl:416
ISBN:9783462001983

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.