Die Heldenreise – Das Rezept für großartige Geschichten

Die Heldenreise ist ein Schema bzw. eine Schablone, wie gute Geschichten aufgebaut sind. Sie wird in vielen Hollywoodfilmen und Büchern verwendet.

Im Zentrum steht ein Held. Ich beschränke mich der Einfachheit halber auf die männliche Form. Dieser geht auf eine Abenteuerfahrt – oftmals auch im übertragenen Sinne. Neben dem Helden treten noch andere „Figuren“ auf, z. B. Verbündete, ein weiser Mentor und ein fieser Gegenspieler.

Die zwölf Stationen einer Heldenreise

Die Heldenreise verläuft über insgesamt zwölf Stationen. Manchmal werden nicht alle davon verwendet und manche werden evtl. nur angedeutet.

1. Gewohnte Welt

Das sind die Verhältnisse, in denen der Held am Anfang lebt, kurz: die Ausgangssituation. Die ist meistens eher langweilig oder unbefriedigend. Oftmals fühlt sich der Held fremd.

2. Ruf des Abenteuers

In die gewohnte Umgebung dringt etwas oder jemand ein. Es ist ein Vorgeschmack auf die Welt des Abenteuers. Oftmals tritt ein Herold auf – ein Bote des Abenteuers.

3. Weigerung

Der Held kann dem Herold zunächst nicht glauben oder das Umfeld will dem Helden das Abenteuer ausreden. Es gibt Widerstände, oftmals in Form einer Person. Das ist der Schwellenhüter.

4. Begegnung mit dem Mentor

Der Mentor ist eine Figur, der den Helden beim Aufbruch ins Abenteuer unterstützt. Der Mentor kennt die Welt des Abenteuers bereits und steht dem Helden mit Rat und Tat zur Seite.

5. Überschreiten der ersten Schwelle

Der Held tritt in die Welt des Abenteuers ein. Meistens bekommt er einen sprichwörtlichen „Tritt in den Hintern“. Oftmals ist es ein trauriger Anlass.

6. Bewährungsproben, Verbündete und Feinde

Der Held schnuppert in die Abenteuerwelt hinein, was zunächst ein Schock für ihn sein kann, und besteht erste Bewährungsproben. Dabei lernt er Verbündete, aber auch Gegner kennen.

7. Vordringen zur tiefsten Höhle

Der Held kämpft mit Hilfe seiner Verbündeten gegen den „Superschurken“ auf dessen Gebiet. Dabei gibt es oft verschiedenste Feinde, Fallen und Rätsel.

8. Entscheidende Prüfung

Der Held trifft auf seinen schlimmsten Feind, scheitert und befindet sich in großer Gefahr. Verbündete bleiben oftmals auf der Strecke. Die Gesamtsituation für den Helden wird fatal. Er entkommt nur knapp.

9. Belohnung (symbolisch: Ergreifen des Schwertes)

Es deutet sich eine Wende zugunsten des Helden an. Er findet einen „Schlüssel“ zum Erfolg. Das kann z. B. ein mächtiges Schwert sein, um den Gegner zu töten, oder ein wichtiger Beweis in einem Kriminalfall. Es kann auch eine Erkenntnis sein, z. B. zur eigenen Bestimmung, zur eigenen Stärke oder zu einer Schwäche des Gegners.

10. Rückweg

Der Held kann aus dem „Reich“ seines Gegners entkommen. Er hat den Schlüssel zum Sieg in der Hand. Es ist die Vorbereitung des Showdown.

11. Auferstehung

Es ist Showdown – die letzte Schlacht! Die Wende gelingt. Der Held geht als Sieger hervor und erscheint wirklich als „strahlender Held“. Er hat sich gegenüber dem Anfang sehr weiterentwickelt.

12. Heimkehr (symbolisch: Rückkehr mit dem Elixier)

Der Held kehrt voller Triumph in seine Heimat zurück. Es ist zum Abschluss nochmal ein schöner Moment für den Helden. Der Held bekommt seinen Lohn, möglicherweise einen Orden oder etwas Ideelles, hat z. B. einfach mehr Selbstbewusstsein.

Der Kreis schließt sich

Der Held durchläuft in der Heldenreise eine Art Kreislauf und kommt am Ende wieder dort an, wo er gestartet ist, allerdings auf einem höheren Level.

Hier noch einmal grafisch dargestellt mit Beispiel von „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von Joan K. Rowling (sowohl Buch als auch Film):

schematische Darstellung zur Heldenreise mit Beispiel von Harry Potter

Natürlich passiert noch mehr in der Geschichte, aber das obige Bild zeigt die entscheidende Grundstruktur darin, die Heldenreise.

Buntes „Zwischendrin“ und Abweichungen vom Schema bringen Abwechslung

Ganz streng müssen diese zwölf Stationen natürlich nicht umgesetzt sein. Außerdem schaffen interessante Nebenfiguren und Nebenhandlungen Abwechslung. Wer das Buch aus dem Beispiel gelesen oder den danach gedrehten Film gesehen hat, weiß, dass die oben skizzierte Heldenreise nur das Grundgerüst ist und es außerdem sehr viele tolle Details gibt.

Fazit

Nicht alle Bücher und Filme sind nach dem oben erläuterten Schema der Heldenreise aufgebaut, aber die meisten beinhalten eine Heldenreise, manchmal auch in reduzierter Form.

Die Heldenreise ist eine bewährte, sehr geradlinige Gestaltungsform, der man leicht folgen kann. Dabei fragt man sich immer im Verlauf der Handlung: Was passiert als nächstes? Dadurch wird die Geschichte spannend und unterhaltsam.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.