Der Junge muss an die frische Luft | Hape Kerkeling

Würde auch prima als Roman durchgehen.

Die Auftritte von Hape Kerkeling als Königin Beatrix oder polnischer Opernsänger mit „Hurz“ erreichen schon Kultstatus. Auch seinen Horst Schlämmer kennt fast jeder. Unheimlich lustig, bis hin zu albern und manchmal leicht unverschämt, aber immer geistreich – so kennen wir Hape Kerkeling.

Aber dieser laute Typ hat auch einen sensiblen und leisen Teil. Das ging schon aus seinem ersten Buch „Ich bin dann mal weg“ hervor. Aber dieses Buch hier geht noch tiefer. Ich finde es sehr mutig vom Autor, sich dermaßen weit zu öffnen und uns in seine Seele blicken zu lassen. Es ist die Geschichte seiner Kindheit und sie enthält viele Höhen und Tiefen, letztere oftmals in traumatischem Ausmaß.

Das Buch ist so packend geschrieben, dass ich kaum davon loskam. Bestimmt hätte ich es schon aufgrund der Erzählweise gelesen, selbst wenn mir der Autor völlig unbekannt gewesen wäre. Man sieht beim Lesen direkt Bilder vor sich: die Personen, die Gegend, die Situationen, so dass man selbst dabei ist.

Obwohl es erschütternd ist, vom Selbstmord seiner Mutter zu lesen – es gibt kaum Schlimmeres für ein Kind –, hat es der Autor geschafft, mich manchmal zum Schmunzeln zu bringen. Die Fotos auf der Innenseite der beiden Buchdeckel habe ich mir dabei immer wieder angeschaut. Sie sind das Tüpfelchen auf dem i.

Dieses Buch ist natürlich die richtige Lektüre für die Fans von Hape Kerkeling. Aber nicht ausschließlich. Wer gern lebensechte Romane liest, wird dieses Buch ebenfalls genießen. Es ist zwar kein Roman, aber es liest sich wie einer. Der Autor hat laut eigener Aussage alles so aufgeschrieben, wie es ihm in Erinnerung geblieben ist.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen.

Details

Autor:Hape Kerkeling
Titel:Der Junge muss an die frische Luft
Genre:Sachbuch
Verlag:Piper
Erscheinungsjahr:2016
Seitenanzahl:320
ISBN:9783492320009

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.